Wie oft macht man sich in letzter Zeit über das Thema Sicherheit Gedanken, weil man in den Nachrichten sieht, dass schon wieder eine Familie ausgeraubt wurde, dass Rentner alleine nicht mehr sicher sind oder dass die Kriminalitätsrate in den letzten Jahren trotz erhöhter Polizeimaßnahmen wieder zugenommen hat. Natürlich kann man sich als Privatperson nicht sicher sein, ob die Medien das ganze Thema vielleicht nicht doch ein bisschen aufbauschen, aber wenn etwas dran ist, dann sollte man bemüht sein, sich über Maßnahmen zu informieren wie man sich selbst, seine Liebsten und sein Eigentum schützen kann. Der erste Schritt ist dabei nicht selten die Suche nach Informationen im Internet. In diversen Foren lassen sich Informationen darüber finden, wie andere Menschen mit der Situation umgehen und was Betroffene zu berichten haben. Häufig hört man dann von Fällen, bei denen die Tür aufgebrochen oder die Fenster eingeschlagen wurden, obwohl man nur für ein paar Minuten außer Hauses war. Sofort stellt sich dann die Frage, was man dagegen hätte unternehmen sollen und die Antwort ist in den meisten Fällen, dass eine Alarmanlage die Diebe wenigstens abgeschreckt hätte.

Schutz durch Technik
Smartphone Steuerung
Sollte man sich für die Anschaffung einer Alarmanlage entscheiden und anfangen, sich im Internet oder in der Stadt nach entsprechenden Angeboten umzusehen, dann fängt in der Regel eine lange Zeit des Informierens an, denn man möchte ja nicht irgendeine minderwertige Technik einsetzen, die von den Einbrechern beziehungsweise Dieben schnell und unkompliziert außer Kraft gesetzt werden kann. Auch bei Alarmanalgen hat es enorme technische Fortschritte gegeben und man sollte diese auf keinen Fall unterschätzen. So wird mittlerweile das Internet in Verbindung mit Alarmanlagen genutzt, aber nicht in dem Sinne, dass ein automatischer „Tweet“ abgegeben wird, sobald ein Einbrecher das Haus betritt. Eine professionelle Funkalarmanlage ist mittlerweile mit dem Smartphone des Besitzers verbunden und über dieses kann man bequem von der ganzen Welt die Alarmanlage steuern. Allerdings sieht man auf dem Display des Smartphones nicht nur, ob grade jemand einbricht, denn über das Smartphone kann man die Alarmanlage aktivieren, deaktivieren und diverse andere Einstellungen vornehmen. So erkennen moderne Alarmanlagen durch die richtige Positionierung der Sensoren, ob ein Fenster grade aufgebrochen wird, oder ob es einfach nur vom Besitzer in Kippstellung gelassen wurde. Das ist aber noch längst nicht alles.

Live-Sicherheit
Mittlerweile haben Kunden die Möglichkeit, ihren Besitz durch die Alarmanlagen via Video- und IP-Kameras zu überwachen. Wenn man sich zum Beispiel grade einen neuen Fernseher gekauft hat und die ganze Nachbarschaft gesehen hat, dass man den neuen fünfzig Zöller nach Hause getragen hat, dann ist es verständlich, wenn man ein beobachtendes Auge auf das Wohnzimmer werfen möchte, während man nicht zu Hause ist. Auch diese Möglichkeit bieten moderne Alarmanlagen ihrem Anwender. Im Netz lassen sich daher auch diverse Onlineshops und Unternehmen finden, die sich auf Alarmanlagen spezialisiert haben und man sollte sich vor einem Einkauf auf jeden Fall ausführlich informieren. Manche Hersteller werden unter anderem in hochrangigen Fernsehsendungen auf die Probe gestellt und bestehen mit Bravour. Es ist also sinnvoll, wenn man sich vorher genauestens informiert und vielleicht auch die Angebote mancher Hersteller in Anspruch nimmt, die zum Beispiel eine Geld-zurück-Garantie bieten. Denn so kann man sich nach einer, in der Regel mehrwöchigen Probezeit, sicher sein, dass die neue Alarmanlage den persönlichen Vorstellungen und Anforderungen gerecht wird. Es zeigt sich also, dass der Kauf einer Alarmanlage sehr gut durchdacht sein und dass man Wert auf Qualität setzen sollte. Meist lohnt sich der Kauf einer billigen Alarmanlage nicht, da sie von professionellen Dieben leicht ausgetrickst werden kann und man verliert im Endeffekt mehr Geld, als wenn man sich für die vielleicht teurere aber professionelle Alarmanlage entschieden hätte.