Infrarotheizungen können als alleiniges Heizsystem oder als Ergänzung zur bestehenden Heizung eingesetzt werden. Sie werden mit Strom betrieben, der natürlich aus erneuerbaren Energien hergestellt werden kann.

Wie funktioniert eine Infrarotheizung?

Eine Infrarotheizung erwärmt nicht wie herkömmliche Heizsysteme die Luft, sondern die Gegenstände auf die die Wärme trifft, also Wände, Decken, Möbel und den Menschen selber, wirkt also dadurch wesentlich effektiver und beugt durch die Erwärmung und Trocknung der Wände Schimmelbildung vor. Da die Luft bei diesem Heizsystem nicht zirkuliert, wird auch kein Staub aufgewirbelt.

Infrarotheizkörper sind nicht nur effektiv, sondern darüber hinaus auch sehr dekorativ

Sei es als Spiegel- oder Bildheizung, Marmorplatte oder Standheizung, fast alles ist machbar. Spiegelheizungen haben darüber hinaus auch den entscheidenden Vorteil, dass sie selber im Bad nicht beschlagen.

Installation einer Infrarotheizung

Die Installation erfolgt auf einfache Art und Weise über eine Steckdose, deshalb bleiben die Installationskosten gering. Wartungskosten fallen ebenso nicht an wie Zusatzkosten durch den Schornsteinfeger.

Auch ein Lagerraum wie zum Beispiel für eine Öl oder Pellettsheizung braucht nicht vorhanden zu sein. Deshalb bietet sich auch die Verwendung in Wochenendhäusern, Wohnwagen oder auf Booten an.